Nachrichten des Ressorts "Spiele"

Kurzgeschichte zu Star Wars Squadrons veröffentlicht
Dienstag, den 13. Oktober 2020 um 17:07 Uhr von Kexikus

Update:

Inzwischen wurde die Kurzgeschichte unter dem Titel "Das Licht in dir" auch auf deutsch veröffentlicht. Ihr findet sie unter folgendem Link:

Originalmeldung vom 10.10.2020 um 19:40 Uhr:

Knapp eine Woche nach Veröffentlichung von Star Wars Squadrons hat EA eine Kurzgeschichte zum Spiel veröffentlicht. In "The Light You Bring" von Joanna Berry geht es um die aus dem Spiel bekannten Piloten Keo und Frisk. Diese befinden sich vor den Ereignissen des Spiels auf einer geheimen Mission für die Neue Republik.

Eine weitere Vorgeschichte zum Spiel aus imperialer Perspektive bietet der Kurzfilm Hunted. Und falls ihr noch unentschlossen sein solltet, ob Squadrons etwas für euch ist, sei euch unsere Rezension ans Herz gelegt. Bei Interesse könnt ihr das Spiel hier bestellen:

 

Kommentare

Dark Yoda FDS - 10.10.2020 20:35 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

Nett, aber da wäre mir ein weiterer Kurzfilm lieber.

Gibt es schon erste Verkaufszahlen?

jpg
GeneralSheperd - 10.10.2020 20:37 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

Ich bin ganz ehrlich....

diese teilnahmslosen cutscenes zwischen den missionen die nur aus "monolog - peinliche pause - monolog" bestanden fand ich extrem überflüssig. die haben mir nichts gegeben und sie haben mich als teilnehmer in dieser story eher ausgeschlossen als einbezogen. War es zu viel verlangt ein paar voicelines für jeden sprecher zu recorden oder ein, zwei gesprächsoptionen reinzubringen?

im ergebnis hat mich NIEMAND der figuren interessiert, neugierig gemacht oder irgendwie berührt. nur die dialoge von Sol fand ich interessant, weil die sache mit dem senat als notwendigkeit doch schon sehr spannend als idee ist. aber der rest? völlig tote hose.... nur reinwerfen "hurra, ich habe freunde in der staffel" oder "grrrr! für das imperium!" reicht halt echt nicht aus um characterbuilding zu betreiben. *Schnute verzieh*

jpg
Renton Starlyte - 11.10.2020 09:23 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

@Sheperd: Witzig, genau das gleiche dachte ich gestern beim Spielen auch. Gerade auch diese Pausen wirken total störend und die Gespräche sind belanglos und völlig lieblos in das Spiel integriert. Warum kann man sich auch nicht frei bewegen und die Gespräche ergeben sich wie in einem RPG. Das Spiel wirkt dadurch antiquiert und kalt. Man hätte sich etwas mehr Mühe geben können, das Spiel lebendiger zu machen. Wenn man schon mit den Kollegen interagieren soll, dann doch lebendiger und mit mehr Variation und Emotion. Und weniger statisch. Auch, dass beim Imperium nur so dumme Fanatiker sind, fand ich sehr unsympathisch

jpg
Dark Yoda FDS - 11.10.2020 11:35 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

GeneralSheperd und Renton Starlyte Ihr habt in der Sache schon recht, aber Squadrons ist kein RPG oder Adventure. Squadrons ist ein Weltraum-Flugi und auch das nur recht klein.

Aber genau so wurde es auch angekündigt und beworben:
Ein kleiner Flugi der eine kleine Kampagne als Tutorial hat.
Von daher sehe ich auch heute nichts was ich dem Game bezüglich des Inhalts vorwerfen könnte. Das was ich an Squadrons kritisiere ist eher technischer Natur.

Die hier kritisierten Gespräche mit Teamkollegen empfinde ich eher als schönes Retro, sie sie stammen ursprünglich aus der Wing Commander-Reihe, die ich sehr liebte. Und die Einsatzbesprechungen sind aus meiner Sicht eine sehr schöne Neuadaption der Einsatzbesprechungen aus den Originalspielen.

jpg
Renton Starlyte - 11.10.2020 13:18 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

@DarkYoda: so kann man das auch sehen, ich aber denke, sie haben es nicht aus nostalgischen Gründen in Anlehnung an die Wing Commander Reihe so einfach gehalten. Ich finde, sie hätten sich mehr bemühen können und das Spiel wäre ein Riesenhit geworden. Klar, sie haben nie mehr versprochen, aber warum machen sie es so simpel? Ein Spiel in Referenz zu WC wäre ja ne nette Idee, aber WC war so limitiert, weil nicht mehr möglich war damals. Gerade weil ja alles mit Schauspielern gefilmt wurde und daher ein freies Bewegen nicht möglich war. Ich denke immer, wie schade ist es, dass man nicht mehr daraus gemacht hat. Bei Battlefront II war der Single-Player nett, aber auch nur sowas halbgares. Auch Fallen Order war sehr antiquiert in den Spielmechaniken. Warum macht man nicht mal was, das wieder richtig geil ist, in allen Bereichen? Warum hört man nicht auf die Fans?

jpg
GeneralSheperd - 11.10.2020 13:21 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

@Dark Yoda FDS

das entschuldigt trotzdem nicht die lausige umsetzung. wenn mans schon nicht besser macht dann kann mans halt auch gleich bleiben lassen. *Schnute verzieh* Entweder ordentlich oder gar nicht, und nicht halbherzig und dann sagen "joa is halt n flugspiel. story und figuren sind da wumpe"... sowas lass ich nicht gelten.

Selbst die macher des entsetzlichen Rambo-Videospiels haben in Terminator Resistance dialogoptionen und weitreichende konsequenzen für die eigenen handlungen reingepackt. Ein Spiel und Entwicklerteam von denen NIEMAND etwas erwartet hat. (Meine kleine Empfehlung am Rande!)

Entweder müssen die Figuren interessanter werden, oder der Spieler selbst. Man hätte einfach selbst in die Rolle der beiden hauptgegner schlüpfen können, in Terissa Kerrill oder Captain Javes. Stattdessen spielt man so nen Nebencharakter der angeblich total super sein soll aber halt zum plot und dem drama GAR nichts beiträgt. Wie gesagt...die einzigen halbwegs interessanten Figuren waren Sol und Shen. Der Rest war zum Gähnen langweilig

*Schnute verzieh*

jpg
Deerool - 11.10.2020 14:07 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

@Dark Yoda FDS
"GeneralSheperd und Renton Starlyte Ihr habt in der Sache schon recht, aber Squadrons ist kein RPG oder Adventure. Squadrons ist ein Weltraum-Flugi und auch das nur recht klein. "

X-Wing Alliance war auch kein RPG oder Adventure. Trotzdem hat man es dort wesentlich besser geschafft den Spieler in die Handlung einzubinden, obwohl es auch eigentlich nur Monologe von Emkay (MK-09) und E-Mails der anderen Familienmitglieder gab. Es fängt einfach schon damit an, das der Pilot in XWA einen Namen hatte, mit dem er auch angesprochen wurde.

Diese ständige Bauchpinselei des unbekannten Piloten in "Squadrons", wie toll er doch ist, sowie der ständige Hinweis darauf, wie krass die Vanguard Staffel doch ist und was sie schon alles erlebt haben, ist schon im höchsten Maße langweillig und uninspiriert. Inzwischen habe ich angefangen, die Dialogoptionen zu ignorieren, und habe trotzdem nicht das Gefühl von der Story was zu verpassen. Und wenn Dialoge derart gestaltet sind, das sie nichts zur Story beitragen bzw. das ignorieren der Dialoge nicht weiter auffällt, dann sind sie eben nicht gut ausgearbeitet und überflüssig. Die Arbeit und das Geld mit der Dialogvertonung (obwohl es ja eigentlich keine Dialoge sind, sondern nur nacheinander abgespulte Monologe) hätte man sich sparen oder woanders nutzbringender einsetzen können.

(zuletzt geändert am 11.10.2020 um 14:09 Uhr)

jpg
Vahsoka - 11.10.2020 15:22 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

Ich find das immer witzig wie die Leute die eine schlechte Story verteidigen immer mit dem "Is ja kein RPG oder Action Adventure" Argument kommen als wenn nur Games in diesen Genres eine gute Story haben dürfen. Das Genre ist vollkommen egal, selbst ein Fighting Game (bspw. Mortal Kombat) oder sogar Shooter (Doom 2016) kann eine tolle und fesselnde Story haben. Das ist nicht nur ActionAdventures und RPGs vorbehalten.

Natürlich hätte man auch bei SW Squadrons eine richtig geniale Story Kampagne raushauen können die dem Namen Star Wars würdig ist wenn man mehr Fokus darauf gelegt hätte. Aber wie so oft ging es hier nur darum ein weiteres Multiplayer game (*gähn*) rauszuhauen und Story wurde nur schnell noch drangeklatscht damit man Kampagnen fans lockt. Das hätte man natürlich ganz anders angehen können, dafür muss es kein RPG sein.

jpg
GeneralSheperd - 11.10.2020 18:01 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

@Deerool

mit X-Wing Alliance sprichst du da n gutes beispiel an! Das hat ähnlich funktioniert, nur halt deutlich besser. Man Spielt den jungen Ace Azameen, den Sohn eines Betreibers einer Transportfirma der nun schließlich ebenfalls Aufträge fliegen soll, bis die Firma aufgrund von Verwicklungen vom Imperium angegriffen wird. Man Ist ab dann teil der Allianz und fliegt mit seinem Droiden, Bruder und Schwester einsätze, dabei geht es auch um den eigenen Onkel und den Vater...man ist quasi ein teil diesers Familienunternehmens und fliegt auch mal aus persönlichen gründen. Das war super! In Squadrons? Keine Spur davon... *Schnute verzieh*

Generell wirken die Figuren eben durch diese Darstellung sehr Flach. Gerade die imperialen Grumpys die immer nur miese Laune haben. *Schnute verzieh* Hätte man nicht auch mal als Imperium gegen Söldner, Sklavenhändler oder Piraten kämpfen können? Damit man auch mal deren seite nachvollziehen kann? Aber nein....dafür hätte man ja mehr schiffe erstellen müssen. Generell ist die Schiffvielfalt im Vergleich zur X-Wing-Reihe ein absoluter Witz.... außer imp und reb gibts da gar nichts. Sogar zivile schiffe sind meistens von der neuen Republik.

jpg
Lord Stroiner - 11.10.2020 18:11 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

Naja das Genre ist ein Risiko in der aktuellen Zeit.
Deshalb wird man das Spiel kleingehalten haben.
Mir gefällt es, ich hätte gerne mehr gesehen und wäre auch gerne in eine tiefere und längere Story eingetaucht.
Wer weiß, bei Erfolg kommt ja vllt eine Fortsetzung oder so.

Ich finde es vom Gameplay her ok. Spiele müssen sich nicht immer so anfühlen wie vor 20 Jahren.

Und grundsätzlich auch schön, dass es einen Kurzfilm und eine Kurzgeschichte dazu gibt.

jpg
Homepage
Dark Yoda FDS - 11.10.2020 18:20 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

Jetzt muss ich langsam doch mal Dampf ablassen.
Ich beobachte es seit langem, aber in den letzten Wochen empfinde ich es als extrem. Überall im Netz muss man alles schlecht reden, egal ob es jetzt ein Spiel ein Film oder politische Themen sind. Es wird alles und jeder grundsätzlich nieder gemacht. Wir können uns offensichtlich nicht mehr über etwas freuen oder damit zufrieden sein oder es auch nur akzeptieren.

Offensichtlich ist bei uns so, dass grundsätzlich alles Scheisse ist, scheissegal was.

Ich meine wie kann man einem Spiel oder dessen Macher vorwerfen dass das Spiel exakt das ist was die Macher seit langem angekündigt haben? Ich denke jeder der mit Squadrons in inhaltlicher Hinsicht nicht zufrieden ist und aus dem Meckern nicht heraus kommt sollte sich vielleicht überlegen was er selbst falsch gemacht hat als er sich das Game geholt hat. Ihr habt nämlich genau das bekommen von dem ihr wusstet dass ihr es bekommen würdet. Es gab keine Heimlichkeiten oder gar Täuschungen. Das Spiel, das bei mir läuft ist sogar etwas mehr als ich bei der Ankündigung erwartet hatte, denn die Kampagne ist fast doppelt so lang wie die 8 Missionen mit denen ich gerechnet habe.
Es ist wirklich nicht so wie bei Battlefront, als man uns die grossartige tolle Imp-Kampagne versprach und Iden Versio bereits nach 3 Missionen die Fronten wechselte.
Man versprach uns bei Squadrons einen kleinen Multiplayer-Flugi mit einer kleinen Kampagne die als Tutorial dienen sollte und genau das haben wir bekommen.

Man mag ja noch die technische Umsetzung kritisieren können, denn die blieb tatsächlich hinter den Möglichkeiten die die Battlefront-VR-Misson bot zurück. Auch die Cutscenes wurden nicht unbedingt in zufriedenstellender Weise in die VR-Version gezwängt. Aber man kann gut damit leben und am Game seinen Spass haben.

Dass das Game nun überall deshalb kritisiert wird, nur weil die/einige Spieler nicht das bekamen was sie (warum auch immer) weit jenseits des Angekündigten erwartet haben, ist einfach nicht fair.

Das Spiel ist exakt das was es sein sollte bzw. was angekündigt war. Und er wurde zum grössten Teil auch sehr gut umgesetzt. Von daher ist es auch gut.

(zuletzt geändert am 11.10.2020 um 18:22 Uhr)

jpg
Renton Starlyte - 11.10.2020 21:13 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

@DarkYoda: Sagte ich, dass ich es Scheisse finde? Ich finde, es bleibt weit hinter dem zurück, was es hätte sein können. Klar, man hat uns nicht mehr versprochen. Aber warum macht man solch reduzierte Spiele? Darum geht es mir. Das Fliegen macht Spass, aber man hätte ein richtig geiles Spiel draus machen können. Aber mir kommt es so vor, als macht man bei EA nur das Minimum in der Erwartung, dass Maximum rauszuholen. Ich wünsche mir so sehr, dass es mal ein richtig bombastisches Star Wars Spiel produziert wird. Wie ich Kotor geliebt habe damals. Warum macht BioWare oder Obsidian kein Star Wars Spiel? Obsidian will, darf aber seit Jahren nicht.

(zuletzt geändert am 11.10.2020 um 21:14 Uhr)

jpg
Deerool - 12.10.2020 00:02 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

@Dark Yoda FDS

Ich meine wie kann man einem Spiel oder dessen Macher vorwerfen dass das Spiel exakt das ist was die Macher seit langem angekündigt haben? “

Weil es nicht ganz das Spiel ist, das siecangekündigt haben. Was den Flugpart angeht, haben sie ihr versprechen gehalten. Da kann ich bisher nicht meckern.
Aber es wurde auch eine fesselnde ( wenn auch kurze)Story versprochen und den Part haben sie nicht gut hinbekommen. Diese lieblosen Monologe ohne (oder nur mit wenig ) Bezug zur eigentlichen Story sind der Atmosphäre nicht wirklich förderlich. Die Einsatzbesprechungen sind sehr viel interessanter und atmosphärischer gestaltet als die Gespräche zwischendurch, was es auch sehr leicht macht diese zu überspringen.

Und wenn etwas schlecht gemacht wurde, dann darf man das auch sagen, denke ich. Das hat nichts damit zu tun alles mies machen zu wollen. Aber so zu tun als ob alles super ist, auch wenn es das nicht ist, ist sicherlich auch nicht der richtige Weg.

jpg
Darth Nash - 12.10.2020 12:11 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

Ich stör mich an der Story noch mit am wenigsten an dem Spiel. Ja, die hier angebrachten Kritikpunkte kann ich allesamt nachvollziehen, wenn mich auch einige persönlich nicht sonderlich stören. Die Story ist im Prinzip ein aufgeblasenes Tutorial und erfüllt damit seinen Zweck, mehr hatte ich auch nicht erwartet.

Was mich an dem Spiel viel mehr ärgert, ist die gnadenlose Auslegung auf Konsolen. Alles wirkt von vorne bis hinten auf Controller-Steuerung ausgelegt. Als PC-Spieler, der sich extra noch einen neuen Flightstick gekauft hat, komm ich mir schon etwas veräppelt vor. Selbst nach dem Update auf V1.1 fühlt sich die Flugphysik (trotz 0% Deadzone und 100% Sensitivity) an, als würde man einen Schwertransport durch eine historische Altstadt steuern. Selbst in BF 2 mit Maus und Tastatur hat es sich da deutlich flotter geflogen.
Dazu das Loadout-System, dass geradezu danach schreit, dass in wenigen Wochen 80% davon komplett überflüssig sind, weil sich dadurch zwangsläufig eine Form von "Meta-Play" herauskristallisieren wird. Dazu die halbherzige Umsetzung des Energiemanagements. Schön das ich die Energie umverteilen kann, aber warum bitte nicht stufenlos, sondern nur x, y, oder z auf Anschlag oder eben ausgeglichen? Das haben die Vorgänger besser gemacht.
Auch vermisse ich es die Laser je nach Bedarf koppeln zu können oder (entsprechendes Schiff vorausgesetzt) situativ zwischen Laser- und Ionenkanonen zu wechseln. Aber nö, das widerspräche dem Loadout System.
Und mein letzter Kritikpunkt- die TTK (time to kill) im PvP ist einfach absurd. Wenn ein TIE-Fighter nach 5 Sekunden Dauertreffern aus maximal geladenen A-Wing Lasern noch in einem Stück ist, läuft in meinen Augen etwas gewaltig schief. Das ein Multiplayer Balancing kein 100% akurates Verhältnis in Hinsicht auf die Haltbarkeit der Schiffe zulässt, ist klar. Aber im Moment ist das für meinen Geschmack drei Stufen drüber und ich vermisse die Verlässlichkeit, mit der in den geistigen Vorgängern die Anzahl der benötigten Treffer präzise berechnet werden konnte.

All diese Punkte lassen mich etwaige Versäumnisse bei der Story(präsentation) tatsächlich vollkommen ignorieren *fröstel*

jpg
GeneralSheperd - 12.10.2020 13:17 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

@Dark Yoda FDS

Niedermachen? Das nennt sich Kritik. Kritik ist wichtig, sonst bessert sich nichts. Nirgendwo. Jemals.
Soll ich etwa jetes Projekt toll finden nur weil die Macher sich doch so viel Mühe gegeben haben? Soll ich bei filmen wie Fant4stic sagen "Hmmh jaaa sehr schön" nur weil daran viele leute lange gearbeitet haben?? *lach*

Hier in dem Post geht es um Charaktere und Story. Also den Schwachpunkt des Spiels. Ginge es hier um Gameplay würde ich deutlich positivere Töne anschlagen.

jpg
Jedi Nizar - 13.10.2020 07:24 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

Ich fühle mich bis jetzt unterhalten von der Story... Die Grafik und vorallem der verdammte Sternnen Himmel macht mir mehr zu schaffen...

jpg
Pellaeon123 - 14.10.2020 02:42 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

Ach die Story beim neuen Canon erscheint mir nach EP 9 irgendwie sowieso Banane nachdem Palpatine aus dem Nichts erschienen ist. Sei es Comics, Bücher oder nachträglich eingeführte Guides mit irgendwelchen kruden Erklärungsversuchen, die ST war da maßgebend für den weiteren Verlauf und so wirklich Interesse habe ich nicht mehr daran.

(zuletzt geändert am 14.10.2020 um 02:44 Uhr)

jpg
KOELSCH - 14.10.2020 04:44 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

Die Missionen an sich haben mir Spaß gemacht. Wollte auch nicht mehr als einen kurzen Ausflug in einem X Wing (Hatte aber im Bomber den meisten Spaß) Das Spielen im Multiplayer überlasse ich den Fliegerassen in Vollzeit.
Habe das bekommen was ich erwartet habe. Wenn ich so zurückblicke hatte ich, mit Rebel Assault den größten Spaß. Dass Gamer andere Ansprüche setzen finde ich absolut nachvollziehbar und auch gut, damit sich Star Wars Spiele weiter verbessern. Für eine Menge Kids wird dieses Spiel vielleicht trotzdem wichtig werden.

jpg
Wicked Ninja - 14.10.2020 08:51 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

Also ich bin da bei Dark Yoda und sehe diese Entwicklung auch. Als ob die Leute keinen Spaß mehr daran hätten Spaß zu haben. Alles wird grundsätzlich niedergemacht, am besten noch unter dem Deckmantel der "Kritik"... weil "die wird ja noch erlaubt sein, oder?" Die meisten scheinen dabei zu vergessen das es konstruktive Kritik gibt und eben welche die niemanden weiterbringt.

Und ein gutes Beispiel dafür wie man es nicht macht, finden wir ja auch direkt hier.
@ Darth Nash: Dein Argument mit der Energieumverteilung ist nicht richtig. In den Optionen kann man unter "Energiemanagement" auf "Erweitert" stellen und dann kann man die Energie Stufenweise umverteilen. Also "Nur auf Anschlag und Ausgeglichen" ist blödsinn! Etwas zu bemängeln, was angeblich nicht da ist, nur weil man sich nicht richtig informiert, ist einfach unfair dem Spiel gegenüber. Dann liegt das Problem nämlich nicht beim Spiel, sondern beim Spieler.

Wenn mir auf dem Markplatz ein absoluter Premium-Apfel zum Höchstpreis verkauft wird, dann erwarte ich natürlich auch einen absoluten Hammer-Apfel! Wenn das nicht der Fall ist, dann kann ich mich natürlich gerne beschweren und zwar mit recht!
Aber das ist hier ja gar nie der Fall gewesen.
Hier wurde mir ein guter Apfel versprochen der ungefähr halb so viel kostet wie der Premium-Apfel. Klar, wenn der jetzt überall Dellen hat und deshalb total matschig ist, dann kann man sich auch darüber beklagen. Aber das ist hier doch auch nicht der Fall.
Hier sieht es eher so aus: Wir dürfen den guten Apfel von allen Seiten betrachten (nicht reinbeißen, denn es gab ja keine Open-Beta) und uns einen Eindruck machen. Und dann wird der Apfel gekauft und man beschwert sich im Nachhinein darüber dass es keine Banane ist.
Also ich, für meinen Teil, habe das bekommen was mir versprochen wurde: einen guten Apfel!

Wenn jemand eine Banane erwartet hat, dann liegt das vielleicht einfach auch daran das man bei der Vorführung nicht so genau aufgepasst hat, oder man hat ganz einfach vollkommen übertriebene Erwartungen?!

Klar, das Game hat Bugs und hier hört die Apfel-Analogie leider auf, denn einen Apfel kann mir nachträglich niemand noch "verbessern". Aber im Falle von Squadrons gab es ja nun schon einen Patch und es wird weiter dran gearbeitet auch die restlichen Bugs zu entfernen.

jpg
Darth Nash - 14.10.2020 16:50 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

@Wicked Ninja:
Das mag für dich jetzt unglaublich klingen, aber- ich kenne diese Einstellung. Und sowohl vom Wortlaut her als auch von dem wie das Spiel beworben wurde, ging ich davon aus, dass der von dir beschriebene Effekt eintritt.
Ich habe die Settings übrigens auch exakt so eingestellt. Ich bin sogar vor dem ersten virtuellen Start in Ruhe alle Einstellungsoptionen durchgegangen und habe Tasten umbelegt. Nach, bzw. z. T. noch während den Story Missionen habe ich die Steuerung sukzessive weiter angepasst. Und auch den Punkt mit der Energieumverteilung habe ich zig-fach geprüft, umbelegt, mal per Flightstick, mal per Tastatur angesteuert- das Ergebnis ist immer das selbe, die Energie wird zu 100% einem System zugeschlagen. Vielleicht ist das ein "PC-only" Bug, auf jedenfall vermiest es mir das Spielerlebnis. Schön, wenn es bei dir nicht auftritt, trotzdem gebe ich keinen Mumpitz von mir oder mache das Spiel aus Unwissenheit schlecht, sondern ärgere mich über ein reales Problem mit dem Game.

jpg
Wicked Ninja - 14.10.2020 17:53 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

Also auf der PS4 klappt es wunderbar. Wenn ich es auf "Einfach" stehen habe dann haut er es mit einem simplen Tastendruck aufs D-Pad auf Anschlag. Wenn ich es auf "Erweitert" stehen habe, dann macht er auch genau das was er soll: mit einem Tastendruck wird stufenweise erhöht und wenn ich die Taste gedrückt halte, dann wirds auf Anschlag gestellt. Würde mich ja mal interessieren ob wirklich andere PC-Gamer dasselbe Problem haben, oder ob es seltsamerweise "nur bei dir" auftritt *rollt mit den Augen*

jpg
Deerool - 14.10.2020 19:04 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

@Wicked Ninja

Als PC Spieler kann ich bestätigen, dass das auf dem PC genauso funktioniert, wie du es beschreibst. Bei mir liegt die Energieverteilung auf dem Coolie Hat meines Flightsticks, Energieverteilungseinstellung auf "Erweitert". Kurzes Antippen des Coolie Hats nach links erhöht die Energiezuteilung für den Antrieb um eine Stufe. Dreimal antippen ist nötig für Volle Energie. Coolie Hat links gedrückt halten ergibt aber gleich 100 %.

jpg
Wicked Ninja - 15.10.2020 10:19 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

@ Deerool: Alles klar, bestätigt dann ja meine Vermutung. Danke :]
Dann bleibe ich auch bei meine Aussage: Das ist ein Kritikpunkt der nicht haltbar ist.

jpg
Darth Nash - 16.10.2020 22:46 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

@Derool
Frustrierend, ich habe exakt die selbe Einstellung und Belegung auf dem Stick, aber mit anderem Ergebnis.
Mit welchem Stick fliegst du? Zufällig einem Saitek oder Thrustmaster Modell?

€: eben das Update auf V1.2 gezogen und -oh Wunder- auf einmal funktioniert die Energieverteilung so wie sie soll. Immerhin ein Punkt weniger auf der langen Liste.

(zuletzt geändert am 16.10.2020 um 23:16 Uhr)

jpg
Deerool - 17.10.2020 01:11 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

@Darth Nash

Mit einem Thrustmaster.

jpg
Darth Nash - 18.10.2020 12:53 Nach oben Permalink zu diesem Kommentar

@Deerol
Danke für die Info.
Ich vermute dass das ein Teil meines Problems war- irgendwo in den Untiefen von reddit bin ich über einen Dev-Post gestolpert, in dem die Hersteller / handvoll Modelle genannt waren, mit denen während der Entwicklung getestet wurde. Waren (wenig überraschend) hauptsächlich Thrustmaster und Saitek Sticks. CH Products war leider nicht dabei (habe einen CH Combatstick), evtl. tatsächlich eine Kompatibilitätsgeschichte.

jpg

Seite 1

RSS-Feed abonnieren RSS-Feed für diesen Kommentarthread abonnieren
RSS-Feed abonnieren RSS-Feed für alle Kommentare

Spiele
Statistik
68238890
Besucher seit
01.05.2000

5 User online
Zu Google hinzufügen
Twitter

© by StarWars-Union.de 2000 - 2020. StarWars-Union.de ist eine Fanseite. Bitte lesen Sie unseren Disclaimer.
StarWars-Union.de is not endorsed by Lucasfilm Ltd. Please read our disclaimer.